666 (Zahl)

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zahl 666, auch "Zahl des Tieres", begegnet uns in der Offenbarung des Johannes:

Off. 13,16 Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, alle zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen. 17 Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.

18 Hier braucht man Kenntnis. Wer Verstand hat, berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

Die Einheitsübersetzung bietet dazu folgenden Kommentar an: "Im Griechischen und Hebräischen dienen die Buchstaben auch als Ziffern. Man kann also den Zahlenwert der Buchstaben eines Namens zusammenzählen. Auf wen der Zahlenwert 666 sich bezieht, ist nicht sicher, möglicherweise auf Kaiser Nero".

Interpretation

So wie die Zahl 7 für den siebenten Tag der Schöpfung steht, den Ruhetag Gottes, wo das hochzeitliche Geheimnis zwischen Mensch und Gott gefeiert wird, so steht die Zahl 6 für das Geschaffene, das Materielle, das eben seine Vollendung in Gott noch nicht gefunden hat.

Eine 6 nun auf der Einer-Ebene bedeutet: hier und heute, auf der Zehnerebene: in Zukunft, und auf der Hunderter-Ebene: für alle Zeit. Die Zahl 666 sagt also aus, dass der Mensch auf der Ebene des Materiellen jetzt und für alle Zeit festgehalten werden soll und gehindert werden soll zu Gott zu gelangen. Also steht die Zahl 666 letztendes für Satan, denn er will verhindern, dass die Menschen zu Gott gelangen.

Weblinks