Ökumenisches Direktorium

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ökumenische Direktorium - voller Titel: "Direktorium zur Ausführung der Prinzipien und Normen über den Ökumenismus" - enthält "Richtlinien zur Durchführung der Konzilsbeschlüsse des II. Vatikanums über die ökumenische Aufgabe". Es wurde vom Sekretariat zur Förderung der Einheit der Christen bzw. dem Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen herausgegeben.

Das Direktorium gibt Orientierungen und Normen, um die katholische Teilnahme an der ökumenischen Arbeit anzuleiten, zu koordinieren und zu stärken. Es entfaltet die Prinzipien des ökumenischen Engagements der katholischen Kirche auf der Grundlage der Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils und beschreibt die Strukturen und Mittel zur Umsetzung des ökumenischen Anliegens in die Praxis. Des Weiteren enthält es die Bestimmungen der katholischen Kirche für die Gemeinschaft im Leben und im geistlichen Tun sowie für die ökumenische Zusammenarbeit.

Die Ausgabe von 1993 trägt dem neuen Kirchlichen Gesetzbuch für die lateinische Kirche (1983) und dem 1990 erschienenen Codex Canonum Ecclesiarum Orientalium Rechnung, durch die auf ökumenischem Gebiet eine teilweise neue Rechtslage für die Gläubigen der Katholischen Kirche entstanden ist. 
Auch nimmt es Rücksicht auf den 1992 veröffentlichten Katechismus der Katholischen Kirche, der die ökumenische Dimension in den grundlegenden Glaubensunterricht aller Gläubigen der Kirche aufgenommen hatte.

Das Direktorium konstatiert, dass sich "seit der Zeit des Konzils die brüderlichen Beziehungen zu Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften, die nicht in voller Gemeinschaft mit der Katholischen Kirche stehen, intensiviert" haben: "Theologische Dialoge wurden in die Wege geleitet und haben an Zahl zugenommen." Papst Johannes Paul II. stellte bei der Plenarsitzung des Einheitssekretariats 1988, die sich mit der Überarbeitung des Direktoriums befasste, fest, "die Breite der ökumenischen Bewegung, die immer größere Zahl der Dialogdokumente, die dringend empfundene Notwendigkeit einer größeren Beteiligung des ganzen Volkes Gottes an dieser Bewegung und folglich auch einer genauen Information über die Lehre hinsichtlich des rechten Engagements, all das verlangt, dass die Weisungen unverzüglich auf den heutigen Stand gebracht werden."[1]

Adressaten sind primär die "Hirten", Bischöfe und Priester, aber das Direktorium betrifft auch alle Gläubigen; es will den Ökumenebeauftragten und den Mitgliedern der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften Hinweise geben, die nicht in voller Gemeinschaft mit der katholischen Kirche stehen.[2]

Der deutsche Text des aktuellen Direktoriums

Ökumenisches Direktorium 1993

Weblinks

Anmerkungen

  1. Ökumenisches Direktorium, 2f.
  2. Ökumenisches Direktorium, 4f.
Meine Werkzeuge