Ägidius Zsifkovics

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Msgr. Ägidius Johann Zsifkovics

Ägidius Zsifkovics (* 16. April 1963 in Güssing, Burgenland) ist seit 9. Juli 2010 Diözesanbischof der Diözese Eisenstadt.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Ägidius Zsifkovics empfing die Priesterweihe am 29. Juni 1987 in Eisenstadt. In der Zeit von 1987 bis 1988 war er Bischöflicher Sekretär und anschließend von 1992-1999 Ordinariatskanzler. Während seiner Studienzeit in Rom gehörte er zur Kollegsgemeinschaft von "Santa Maria dell´Anima".Seit 1994 ist er Pfarrer in Wulkaprodersdorf und seit 1996 Leiter des Referates für die pastoralen Belange des kroatischen Volksteiles. Ab 1996 war er auch Schriftleiter der kroatischen Kirchenzeitung "Glasnik". Vom 1. Februar 1999 bis zum 9. Juli 2010 war er Generalsekretär der Österreichischen Bischofskonferenz. Nachfolger in diesem Amt wurde 2011 Peter Schipka.

Bischof

Am 9. Juli 2010 wurde er zum Bischof der Diözese Eisenstadt berufen. Die Bischofsweihe empfing er am 25. September in der Eisenstädter Martins-Domkirche durch den Hauptkonsekrator Christoph Kardinal Schönborn, dem Vorgänger Paul Iby und dem Erzbischof von Zagreb, Kardinal Josip Bozanic. Gegenwärtig waren vier Kardinäle, 52 Bischöfe, 3 Äbte, rund 220 Priester und ungefähr 3000 Gläubige. Sein Wahlspruch ist: "Was er euch sagt, das tut". Zsifkovics übernimmt im März 2015 die Europa-Agenden und vertritt Österreich künftig in der in Brüssel angesiedelten Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE).[1] Er wurde bei der Herbstvollversammlung der EU-Bischofskommission COMECE im Jahre 2015 zum Koordinator für Flüchtlingsfragen ernannt worden (OR 6. November 2015, S. 3).

Weblinks


Vorgänger
Paul Iby
† Bischof von Eisenstadt
2010-
Nachfolger
---

Anmerkungen

  1. Kardinal Schönborn ist neuer Medienbischof Kath.net am 6. März 2015
Meine Werkzeuge