Luisa Piccarreta

Aus Kathpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luisa Piccarreta
Luisa Piccarreta

Luisa Piccarreta (* 23. April 1865 in Corato, Provinz Bari, Italien †4. März 1947) war Säkularschwester der Dominikaner.

Biografie

Im Alter von neuen Jahren erhielt Luisa Piccarreta die erste Heilige Kommunion. Bereits mit 13 Jahren erschien ihr angeblich der leidende Heiland mit den Worten: “Seele, hilf mir”. Damals schaute die Passionsgeschichte Christi. Über fünf Jahrzehnte litt sie selbst die Passion. Luisa's mystische Erfahrungen begannen im Alter von 16 jahren. Sie wurde Säkularschwester des Dritten Ordens der Dominikaner. Über 60 Jahre war sie bettlägerig. Sie wurde eine Sühneseele. Die Heiligste Eucharistie nannte sie die "Nahrung der Unsterblichkeit". Sie hatte Visionen, Eingebungen Gespräche mit Jesus und der Gottesmutter, die in 36 Bänden aufschrieben sind. Während ihres Lebens stand sie unter Seelenführer und Beichtväter, die der Erzbischof der Diözese ihr gab.

Sie starb im Rufe der Heiligkeit mit 82 Jahren. Ihr Seligsprechungsprozess wurde 1994 begonnen und stand im Jahre 2005 vor dem Abschluss der diözesanen Phase.

Literatur

  • Luisa Piccarreta, Das Reich des göttlichen Willens, Offenbarungen Jesu, Salvator Mundi Verlag (A-3292 Gaming) bzw. Mediatrix-Verlag (A-3423 St. Andrä-Wördern) (jeweils Imprimatur Ratisbonae); Band I: Offenbarungen Jesu über das bevorstehende Zeitalter der Liebe und des Friedens (1. Auflage 2000) ISBN 3 85353 026 5; Band II: Stundenuhr des Leidens unseres Herrn Jesus Christus (Neuauflage 2004) ISBN 3 85353 034 6; Band III: Offenbarungen Jesu über das Leben und Wirken Seiner heiligsten Mutter (1. Auflage 2001) ISBN 3 85353 027 3

Weblinks